Vorwort Badenliga Herren 21/22

Hallo Handballfreunde, ich möchte Sie zur neuen Badenliga-Runde recht herzlich in der Parkringhalle willkommen heißen. Theoretisch könnte man den Bericht des vergangenen Jahres hier einfügen, es herrschen im Prinzip die gleichen Voraussetzungen wie 2020/21. Noch immer hat uns Corona im Würgegriff, noch immer ist ungewiss ob die kommende Spielrunde planmäßig von statten gehen kann. Doch egal, der TSV Rot beschränkt sich auf das Beeinflussbare, und das ist die Badenliga.

Der BHV hat sich hier in Abstimmung mit den 16 Vereinen dazu entschieden, die Liga in zwei Staffeln aufzuteilen. Unserer Mannschaft misst sich hierbei mit Vertretern aus dem Karlsruher/Pforzheimer Raum (SG Stutensee-Weingarten, SG Pforzheim-Eutingen 2, TV Knielingen, SG Heidelsheim/Helmsheim) sowie den lokalen Kontrahenten TSG Wiesloch, HSV Hockenheim und dem Ortsnachbarn, der HSG St. Leon-Reilingen. Kommt man unter der Top-Vier, dann stehen Überkreuzspiele um den Aufstieg an, die Plätze 5-8 bedeuteten Abstiegsendspiele. Das primäre Saisonziel Nichtabstieg wäre somit am schnellsten erreicht, mindestens vierter zu werden. Unter Anbetracht der Gegner ein sehr schwieriges, jedoch nicht unrealistisches Ziel. Die Mannschaft hat die Vorbereitungsphase optimal genutzt und sich sowohl athletisch als auch spielerisch/taktisch weiterentwickelt. Die Neuzugänge Manuel Müller (RM, TSV Malschenberg) und Fabian Schenk (Comeback nach über zwei Jahres Verletzung) sind bereits voll integriert und erweitern die Möglichkeiten im Rückraum enorm. Einzige negative Nachricht der Vorbereitung war die schwere Verletzung von Pascal Freiseis, welcher diese Runde nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen kann. Bei Maxi Hornstein war es immerhin nicht ganz so schlimm, er kann die Mannschaft zumindest partiell unterstützen. So kann man beim TSV Rot auf einen eingespielten Kader zurückgreifen, der die starke Anfangsphase der vergangenen Spielrunde bestätigen will.

Hoffen wir mal, dass diesmal alles wie geplant gespielt werden kann und auch unserer Zuschauer wieder zurück in die Halle kommen. Eins ist Gewiss – wenn es wieder losgeht, dann wird unserer Mannschaft mit maximalem Engagement und Einsatz ins Spiel gehen. Ich wünsche an der Stelle allen Fans, Gönnern und Mitgliedern eine hoffentlich sorgenfreie Runde
und viele Spiele vor möglichst vielen Zuschauern. Abschließend möchten wir uns im Namen der Mannschaft bei den Sponsoren bedanken, die trotz der schwierigen Zeiten dem Verein die Treue gehalten haben. Das ist beileibe nicht selbstverständlich und gebührt großen Respekt! Vielen Dank!

Mit sportlichem
Gruß Sebastian Thome

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.