Von Leibchen und Mädchen nicht aus dem Konzept gebracht

SG HD-Kirchheim – JSG Rot-Malsch 8:28 (5:17) mJD BzL1 RNT:

Samstag, 19.02.2022

Zwei Besonderheiten warteten auf unsere mJD-Jungs am frühen Samstagnachmittag beim Auswärtsspiel in Heidelberg-Kirchheim. Zum einen mussten sie auf Wunsch des Schiedsrichters modisch zweifelhafte, hellblaue Leibchen über ihren schwarz-roten Trikots tragen. Da der Gegner weder rote, noch schwarze, sondern dunkelblaue Trikots trug, fragte man sich, ob der Schiri mit seiner Forderung nach Leibchen solche Zuschauer im Sinn hatte, die sich das Spiel per Zimmerantenne auf einen alten Grundig-Schwarzweiß-Fernseher streamen lassen.

Die zweite Besonderheit war, dass Kirchheim ein gemischtes Team aufs Feld schickte. Doch unser Trainerteam hatte unsere Jungs offensichtlich auch darauf gut eingestellt. Wie sagte einer unserer Spieler im Interview nach dem Spiel treffend: „Unser Cheftrainer hätte uns in den Hintern getreten, wenn wir die Mädchen nicht knallhart gedeckt hätten“.

Der Spielbeginn erinnerte dann verblüffend an die drei Spiele vorher: Deutlich überlegen setzte sich unser Team schnell ab und führte nach 10 Minuten bereits mit 7 Toren. Doch dann schlich sich auf beiden Seiten etwas Lustlosigkeit ein. Kirchheim machte das Spiel sehr langsam und tat sich sichtlich mit unserer Abwehr schwer, die im besten Geiste der Gleichberechtigung beim Verteidigen keinen Unterschied zwischen Jungs und Mädchen machte. Unsere Spieler spulten fast schon etwas gelangweilt ihr Programm runter. Mit 17:5 ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte unterschied sich kaum vom Ende der Ersten. Das Spiel plätscherte dahin. Unsere Jungs ließen eine stattliche Zahl an Chancen liegen, zeigten aber ab und zu auch schöne Spielzüge und vergrößerten den Vorsprung immer weiter. Auf der anderen Seite verteidigten wir meist gut und zusätzlich fischten unsere Torhüter so manchen Ball raus. Am Ende stand ein deutliches 28:8 auf der Anzeigetafel. Dass das letzte Tor des Spiels von Kirchheim geworfen wurde, quittierte die Mutter unseres Torwarts charmant mit dem Satz „Den Ledschde hättsche jetzt ah noch hewä kenne“.

Für die JSG spielten:

Bèla Bauer (2), Matthis Bechtler, Luis Förderer (9), Max Förderer (6), Joshua Hütten (6), Niklas Stegmüller, Jan Tauchmann, Thomas Valentin (3), Leart Xhylani (2)

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.