Viel Spaß und gute Leistung beim Beachturnier in Weinheim!

TSV Rot-Malsch – MSG He/Leu/Saase2 1:2
SV Erbach – TSV Rot-Malsch 2:1
TSV Rot-Malsch – HSG Weinheim/Oberflockenbach 2:0
JSG Heidelberg – TSV Rot-Malsch 2:0

Bereits kurz nach Saisonende, ende April, hat sich die weibliche C-Jugend dazu entschieden am Beachturnier der HG Saase teilzunehmen und somit ein wenig etwas Neues auszuprobieren.


Am Samstag ging es dann zu der absoluten Unzeit von 7.30 Uhr los in Richtung Weinheim. Die Begeisterung über diese Abfahrtszeit hielt sich entsprechend in Grenzen. Mit 9 Spielerinnen, und damit 2 mehr als beim erfolgreichen Rasenturnier in Eggenstein, ging es
auf den Weg. Da beim Beachhandball die Tore der Torhüterinnen doppelt gewertet werden und außerdem sowieso nur eine gelernte Torfrau dabei war, wurden noch unsere Rückraumbomberinnen Meike und Emilia als Torhüterinnen markiert. Um 9 Uhr stand das erste Spiel gegen die 2 Mannschaft der Gastgeber an. Hat man doch selbst noch nie im Sand Handball gespielt, und wurden die Regeln beim Training kurz erläutert, schlug man sich doch relativ gut. Die erste Halbzeit ging dann unglücklich mit einem Punkt unterschied an Saase. Die zweite Hälfte konnte man dann gewinnen, weshalb es bereits im ersten Spiel zu einem Shoot-Out kam. Dieses ging dann leider verloren.
Das zweite Spiel gegen die Südhessinnen aus Erbach verlief dann ähnlich. In der ersten Halbzeit spielte man zwar gut, aber die Gegnerinnen konnten einen Punkt mehr erzielen. In der zweiten Hälfte durfte man sich dann wieder über den Satzpunkt freuen. Somit ging es zum zweiten Mal ins Shoot-Out, in dem man diesmal sogar ins Sudden Death musste, in dem man dann erneut unterlag.

Vor dem dritten Spiel gegen Weinheim/Oberflockenbach startete auch das Jungenturnier, weshalb man über eine Stunde Pause hatte. Zeit genug um bei der Begutachtung der Spiele ein wenig zu diskutieren, was man besser machen kann. Im Spiel selbst klappte vieles und mit insgesamt 9 TW Toren und 6 Feldspieler konnte man, neben der zweiten Hälfte, endlich auch die erste gewinnen. Im vierten Spiel traf man auf die Heidelbergerinnen und wollte versuchen ein wenig Revanche für die Quali Niederlage zu nehmen. Leider reichten die Punkte, trotz einiger TW Tore, weder in der ersten, noch in der zweiten Hälfte um einen Satzgewinn zu erreichen.
Das Ergebnis war von Beginn an nebensächlich, sollte doch jede Spielerin Spaß am Turnier haben, was bestimmt auch gut geklappt hat. Wie bereits erwähnt war man vorher auch nie auf Sand unterwegs, dafür schlug man sich aber unglaublich gut.
Es spielten: Meike Antritter, Emilia Göckel, Kiara Vetter (alle als Torhüterin), Lina Steger, Lucie Koch, Natalie Redl, Anna-Maria Röderer, Zoe Östringer und Emily Dehn (Gastspielerin aus Wiesloch)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.