Niederlage in Weinheim

TSG 62 Weinheim – TSV Rot II 32:29 (13:15)

Am vergangenen Donnerstag stand um 20:30Uhr die erste Begegnung gegen die TSG Weinheim an. Die Gastgeber hatten bisher nur eine Niederlage einstecken müssen und konnten alle anderen Spiele teilweise mehr als deutlich für sich entscheiden. Somit war die 1Brot gewarnt, bis ans Äußerste zu gehen. Selbst musste sich die 1Brot im Vergleich zum Spiel in Sandhausen gewaltig bessern. Vor allem in Sachen technische Fehler und Wurfquote war deutliches Steigerungspotential vorhanden.

Dass beide Mannschaften heiß auf diese Partie waren, war direkt sichtbar. Mit ordentlich Tempo legten alle Beteiligten los und so war es nicht verwunderlich, dass nach neun gespielten Minuten bereits ein 4:6 auf der Tafel erschien. Dieser Rückstand war auch der Grund, warum der Heimtrainer seine Auszeit nahm. Aus dieser Auszeit kam die 1Brot jedoch deutlich besser und erzielte weitere drei Treffer in Folge, sodass man nach knapp 12 Minuten mit 4:9 in Führung lag. Diese Führung konnte auch bis zum 6:11 gehalten werden. Grund hierfür waren neben einer starken Abwehrarbeit vor allem auch Alex Guse im Tor sowie sauber verwandelte Tempogegenstöße. Danach schlich sich langsam aber sicher wieder der wohlbekannte Schlendrian ein und die Gastgeber konnten, bedingt durch eine umgestellte Abwehrformation, langsam aber sicher aufholen. Die Gäste wehrten sich gegen die immer stärker werdende TSG und so ging es mit einem 13:15 in die Halbzeitpause.

In besagter Halbzeitpause schienen die Mannen um Coach Jonas Kari wohl noch zu stecken, als die Schiedsrichter die Partie wieder anpfiffen. Innerhalb von 4 ½ (!) Minuten erlaubte man Weinheim durch grobe Fahrlässigkeiten in der Offensive von 13:15 auf 18:15 umzustellen. Kollektiver Blackout kann man dazu nur sagen. Danach erwachte die 1Brot zwar, aber die TSG war nun beflügelt durch ihren kleinen Lauf. Aufgeben war nicht drin aber der Gastgeber schaffte es immer wieder geschickt die Abwehr auszuhebeln oder durch Michael Knapp aus dem Rückraum zu einfachen Toren zu kommen. Erschwerend kommt dazu, dass man in extrem wichtigen Situationen reihenweise 7m vergab. Die Hausherren spielten die Partie souverän zu Ende und hatten durchgängig 2-3 Tore Vorsprung. Souverän beendete die TSG mit 32:29 das Match und behielt beide Punkte Zuhause.

Summa sumarum kann man sagen, dass man diese Partie durchaus hätte gewinnen können, jedoch sind nahezu 20 Fehlwürfe und etliche technische Fehler einfach viel zu viel. Hier muss die 1Brot ansetzen, um in den restlichen Partien noch Punkte zu holen.

 

Mannschaft

Alexander Guse (Tor), Daniel Linder (Tor)

Laurenz Springer (4), Sebastian Körner, Florian Thome (3), Tim Billmaier, Andreas Wagner (1), Felix Stadter (1), Christian Breitenstein (9/2), Simon Back, Raphael Linder (1), David Grün (3), Maximilian Popp (7)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.