JSG Rot-Malsch II – TSG Seckenheim 49:21 (24:8)

Kantersieg zum Rundenauftakt!
Am vergangenen Sonntag startete der jüngere Jahrgang unserer A- Jugend nach der langen, coronabedingten, Handballpause endlich wieder in eine hoffentlich bis zum Ende geregelte Handballrunde.
Und wie sie das taten! Mit dem 49:21 gegen die TSG Seckenheim gelang den Jungs gleich zu Rundenbeginn der höchste Sieg einer JSG-Mannschaft der jüngeren Vergangenheit. Gegen die zum Teil mit B-Jugendlichen angetretene und körperlich weit unterlegene TSG hatte man von Beginn an wenig Probleme, setzte sich schnell auf 7:3 ab und steuerte bereits nach 10 Minuten
einem ungefährdeten Sieg entgegen. Durch eine offensive Deckung gelangen viele Balleroberungen, die zum Teil mustergültig in Tempogegenstöße umgemünzt wurden, weshalb auch in der Folge der Vorsprung Tor für Tor weiter ausgebaut werden konnte. Nach dem 18:8 nach 24 Minuten gelang dem Gast bis zur Pause kein weiterer Treffer mehr, was in Erster Linie unserem B-Jugend-Torwart Tim Nagel zu verdanken war, der in Durchgang eins mit zahlreichen Paraden den Gästen den Zahn zog. Unsere Jungs zeigten sich aber weiterhin treffsicher und erhöhten bis zur Pause auf ein beruhigendes 24:8, womit die Partie schon zum Seitenwechsel entschieden war.
Nach dem Kabinengang knüpfte unser zweiter B-Jugend-Torwart, Henrik Dirks, an die Leistung seines Vorgängers an und hielt seinen Kasten dank bemerkenswerter Reflexe bis zum 31:8 sauber, ehe den Gästen beim 31:9 der nächste Treffer gelang. Nach dem 39:12 ließen es die Mannen unserer JSG dann etwas ruhiger angehen. So probierte man noch eine zweite Deckungsvariante aus, hielt gegen die trotz der widrigen Umstände weiter tapfer kämpfenden Gäste den Vorsprung konstant und konnte mit dem 49:21 die ersten beiden Zähler der neuen Runde feiern.
Ein besonderer Dank gilt unseren beiden Torhütern aus der B-Jugend, die ohne zu zögern sich bereit erklärten, auszuhelfen, um so das kurzfristige Torwartproblem der A-Jugend zu lösen.
Es spielten: Tim Nagel (TW), Henrik Dirks (TW), Laurenz Springer (6), Gabriel Livaja (4), David Edinger (3), Bastian Schell (9), Marek Gajarsky (5), Linus Billmaier (4), Levin Eder (3), Eniz Bugra Cengiz (8), Benjamin Will (3), Felix Stegmaier (4)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.