Im Derby nichts zu holen – TSV Rot verliert auch in Wiesloch

TSG Wiesloch – TSV Rot 28:23 (13:11)

Im Derby nichts zu holen – TSV Rot verliert auch in Wiesloch

Auch im dritten Spiel der Badenliga gab es den TSV Rot keine Punkte. Nach einer über lange Strecken beherzten Leistung setzte sich der Lokalrivale aus Wiesloch in Summe mit 28:23 durch. Wieder einmal hatte sich der TSV in den entscheidenden Spielsituationen zu viele Fehler erlaubt und steht nun mit 0:6 Punkten erstmal am Ende der Tabelle.

Die Vorzeichen bei ersten Punktspielauftritt nach sechs Jahren in Wiesloch waren mäßig. Dominic Steinhauser erkrankt, Manuel Müller und Marco Bellemann nur für den Notfall vorgesehen. Trotzdem startete der TSV bravourös in die Partie und führte nach acht gespielten Minuten mit 1:5. Die erstmals praktizierte 5:1 Abwehr hielt den Wurfstarken Rückraum der Weinstädter gekonnt vom eigenen Gehäuse fern, vorne war vor allem Maximilian Hornstein mit seinen Gewaltwürfen erfolgreich. Dann zeigte Wiesloch jedoch, warum bislang eine makellose Bilanz zu Buche steht. Vornehmlich über den bärenstarken ehemaligen Drittligaspieler Alexander Sauer kämpfte sich der Gastgeber zurück ins Spiel und führte nach 15 Minute selbst mit 6:5. In dieser Phase vergab unsere Mannschaft einfach zu viele Würfe bzw. produzierte einige einfache technische Fehler. Die TSG nutze dies auch weiterhin im Stile einer Spitzenmannschaft aus und führte fünf Minuten vor Ende des ersten Abschnittes erstmal mit vier Treffern (12:8). Nach einer Auszeit zeigte Rot dann wieder kurz was möglich ist und erzielte wiederrum selbst drei Treffer (2xSchenk, 1xKörner) in Folge (12:11). Kurz vor der Halbzeitsirene musste man dann leider noch einen unnötigen Gegentreffer einstecken und wechselte somit mit einem 2-Tore-Rückstand die Seiten.

Die ersten Zeigerumdrehungen der zweiten Halbzeit gehörte dann wieder den Gastgebern, das passive Verhalten im Deckungsverbund des TSV nutze die Heim Sieben mit drei schnellen Treffern gnadenlos aus (15:11). Die Mannen um Kapitän Nils Wege ließen sich davon aber nur bedingt beeindrucken und blieben immer in Schlagdistanz. Beim 17:15 nach 40 Minuten keimte wieder Hoffnung bei den vielen mitgereisten Zuschauern aus Rot auf. Leider wurde in dieser Phase Abwehrchef Nils Wege mit Rot zum Duschen geschickt. Marco Bellemann, krankheitsbedingt deutlich gehandicapt, sprang jedoch sehr gut in die Bresche und hielt mit Fabian Schenk den Laden zusammen. Der TSV hielt sich immer wieder durch gelungene Offensivaktionen in Schlagdistanz, der Rückstand schmolz mehrfach auf 1oder 2-Tore zusammen (18:17, 21:19, 22:20). Für mehr langte es jedoch aufgrund der Eingangs erwähnten zu hohen Fehlerquote in den entscheidenden Situationen nicht. Zum Schluss musste man dann etwas abreißen lassen, Wiesloch konnte die Begegnung mit 28:23 für sich entscheiden. Vielleicht ein, zwei Tore zu hoch, aber verdient.

In den entscheidenden Situationen kann unsere Mannschaft in dieser Saison einfach keine Big-Points setzen. Bei allen drei verlorenen Spielen gab es die Möglichkeit, das Pendel auf die eigene Seite zu ziehen. Hier macht sich dann halt auch die Badenliga-Erfahrung der Gegner bemerkbar. Alle drei Kontrahenten gehören seit Jahren zum Inventar der Liga und haben daher dann die entsprechende Abgezocktheit, die unserer Mannschaft etwas abgeht. Egal, es gilt weiter im Training daran zu arbeiten, dann kann hoffentlich zeitnah der berühmte Bock umgestoßen werden.

Schon nächste Woche wartet ein weiteres Schwergewicht der Spielklasse auf unsere Mannschaft. Die SG Heidelsheim/Helmsheim, mit großen Ambitionen gestartet, konnte nach zwei nicht unbedingt einkalkulierten Niederlagen gegen Hockenheim den ersten Sieg einfahren. Die Gäste, gespickt mit höherklassiger Erfahrung, will mit Sicherheit den nächsten Erfolg in Rot einfahren und geht ganz klar als Favorit in das Spiel. Der TSV wird hier aber entscheidend etwas dagegen haben und will unbedingt die ersten beiden Punkte auf die Habenseite packen. Dazu wird auch ein lautstarker, jedoch vor allem fairer Support benötigt. Konzentriert euch auf die Unterstützung unserer Jungs und lasst alles andere weg. Anpfiff ist wie immer um 20.00 Uhr. Auf geht’s!

TSV Rot: Janis Steinhauser, Jannik Steger; Timo Steinhauser (2), David Wribe, Fabian Schenk (3), Simon Körner (2/1), Manuel Müller, Andre Weis (2), Maxi Hornstein (6), Raphael Thome (4), Marco Bellemann (2), Nils Wege (1), Nils Klary (1), Lukas Marterer

1 Kommentar zu „Im Derby nichts zu holen – TSV Rot verliert auch in Wiesloch“

  1. Pingback: Ergebnisse vom Wochenende 16. und 17.10 – TSV-Rot

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.