Die erste Cheftrainerin für die TSV-Rot-Damen 1

Nach drei gemeinsamen Jahren verlässt uns unser Trainer Daniel Weinheimer. Er hat ein unschlagbares Angebot aus der 3. Liga bekommen. Diese Chance wollte er gerne annehmen, was der TSV Rot natürlich voll und ganz nachvollziehen kann. Auf diesem Wege wünschen wir ihm eine erfolgreiche Zeit bei den Ketscher Bären und persönlich alles Gute.

Aufgrund dessen haben sich die TSV-Damen auf die Suche nach einem neuen Trainer begeben. Die Suche verlief schnell und sehr erfolgreich, da die Wunschperson direkt zugesagt hat. Der TSV-Rot freut sich bekannt geben zu können, dass Stefanie Busch in der Saison 2021/2022 an der Seitenlinie der Badenliga-Mannschaft stehen wird. Als Spielerin war Stefanie unter anderem bei der VFL Neckargartach, TSG Ketsch sowie für den TSV Rot aktiv. Zudem hat sie auch schon zahlreiche Erfahrungen als Trainerin sammeln können, unter anderem im Nachwuchsbereich und auch als Interimstrainerin in der 2. Bundesliga. Stefanie hat die B-Lizenz erworben und wird ihre langjährigen Kenntnisse ins Team einbringen. Nachdem sie 2019/2020 ihre aktive Karriere beim TSV Rot beendet hatte, konnten wir sie nun in neuer Funktion wieder für uns gewinnen. Wir sind froh darüber, dass sie die TSV-Rot Damen 1 in der kommenden Saison coachen wird. Wir sind überzeugt, mit Stefanie Busch eine erfahrene Trainerin gefunden zu haben, die der Badenliga-Mannschaft viele neue Impulse geben wird, damit wir nun nach einem Jahr Corona Pause, eine erfolgreiche Saison spielen werden.

Unsere neue Chef-Trainerin wird in der kommenden Saison auf 3 Spielerinnen leider nicht mehr zurück greifen können. Julia Telatinski hat wegen ihres Umzuges den Verein gewechselt und Amelie Körner hat ihre Handballschuhe auf unbestimmte Zeit an den Nagel gehängt. Schweren Herzens müssen wir ebenfalls auf Carina Galante als Spielerin verzichten. Sie wird uns jedoch in anderer Funktion unterstützen.
Wir wünschen unseren Abgängerinnen alles Gute für ihre Zukunft.

Neu zum Team hinzustoßen werden Marie Thome und Antonia Thome, welche beide aus der eigenen Jugend sind. Mit trainiert haben sie bereits schon letztes Jahr, da die Runde Corona bedingt allerdings abgesagt wurde, können sie erst diese Saison richtig angreifen.

Wir freuen uns nach der langen Pause wieder gemeinsam Handballspielen zu können und sind uns sicher, eine erfolgreiche Saison 2021/2022 zu spielen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.