Derbysieger White Sox

TSV Rot III – SG Astoria Walldorf 31:26 (15:16)

Nach dem Wahnsinnsklassenerhalt unserer ersten Mannschaft am Vorabend war es ungewiss, in welcher Verfassung sich die White Sox am frühen Sonntagmorgen präsentieren würden. Beim Treffpunkt war dann erstmal Aufbereitung angesagt, immerhin konnte Trainer Michael Stegmüller alle Protagonisten begrüßen. Torsteher Dominik Ittensohn musste sich jedoch nochmals nach Hause begeben, da er seine Sportutensilien!!! vergessen hatte. Die erfolgreiche Beschaffung feierte dieser erstmal mit einem Durstlöscher in isotonischer Form und Schlagermusik aus dem Handy. Sachen gibt’s 😊. Zum Spiel: nach einem unfassbar lausigen Warmlaufen spielte die 1c dann doch ordentlich und lag daher folgerichtig mit 5:3 in Front. Dabei zeigten sich vor allem die jungen wilden Treffsicher, angeführt vom extra früher heimgegangenen David Wribe (10 Treffer, um halb 7 morgens im Bett) war der TSV bis zum 10:8 ständig in Front. Dann aber vertändelte man einige Bälle und lud die hochmotivierten Gäste zu einfachen Treffern ein. Waldorf lag nach einem 5:0 lauf plötzlich mit 10:13 in Front, unsere Mannen finden sich aber wieder. So betrug der Rückstand zur Pause immerhin nur ein Tor (15:16).

Im zweiten Abschnitt durfte dann Taschenvergesser und Fahrradsucher Ittensohn ins Gehäuse und machte dies zur Verwunderung der Handball Community und gegen alle physikalischen Gesetzt sehr ordentlich. Auch die Abwehr hatte nun seinen Namen wieder verdient, so konnte der TSV dann auch wieder sein gefürchtetes Konterspiel umsetzen. Einer rennt und der Rest schaut zu – dieses Konzept wurde im zweiten Abschnitt häufig und auch erfolgreich praktiziert. Nach etwas mehr als 40zig gespielten Minuten führten die White Sox dann erstmals wieder (20:19), im weiteren Verlauf baute die 1c den Vorsprung auch kontinuierlich aus. Die Gäste hatten dem wenig entgegenzusetzen, einzig der Ex-Roter Sascha “Bujup“ Hesse (der Spieler mit der Nummer 8) setze sich noch zur Wehr. Der TSV ließ nichts mehr anbrennen und gewann über die Spielstände 23:20, 27:22 letztendlich aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt verdient mit 31:26.

Ein wichtiger Derbysieg gegen einen direkten Konkurrenten im den Klassenerhalt. Diesen hatte man zwar aufgrund es Aufstiegs der “Letzenbergbomber” aus Malsch (Glückwunsch dazu, war wohl ebenso feucht fröhlich wie bei uns) sowieso schon sicher, die White Sox wollen diesen aber auch sportlich erreichen. Trotz der anstrengenden Nacht zuvor muss man der Mannschaft ein Kompliment machen. Das die Jungs gegen eine erste Mannschaft noch zulegen können, obwohl man konditionsmäßig eigentlich heillos unterlegen sein sollte, ist aller Ehren wert. Der Derbysieg wurde, und das ist jetzt sicherlich keine Überraschung, mit einigen Kaltschalen bei bestem Kaiserwetter gebührend gefeiert.

Auf diesem Wege auch nochmal unserer ersten Mannschaft Glückwünsche zum vorzeitigen Klassenerhalt. Das war ein Brett, was da abliefert wurde. GEILER TSV ROT!!!

Dabei waren: Alexander Steger, Dominik Ittensohn; Laurenz Springer (6), Sebastian Thome (8), Nils Krappmann (2), Yannik Vetter, David Wribe (10/1), Sascha Degenkolbe, Tobias Förster (1), Patrick Dittmann (2), Philipp Drescher (1), Jonas Thome (1), Benjamin Heizmann, Robin Freudenberg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.