Beach Bang Theory neuer Ortsmeister im Beachhandball

Sommerfest

Nach drei langen Jahren konnte die Handballabteilung des TSV Rot endlich wieder ein Sommerfest mit den bekannten Ortsmeisterschaften im Beachhandball veranstalten. Die gesamte Woche vor dem Sommerfest wurde dafür der Festplatz hergerichtet. Es mussten Zelte aufgebaut, der Essensstand eingerichtet, der Bierwagen gestellt und vor allem das Beachfeld hergerichtet werden. Als am Freitag um 18:15Uhr dann der Startschuss fiel, waren bereits eine große Anzahl an Mannschaften sowie Zuschauer vor Ort, um das Fest würdig zu beginnen. Nach vier teilweise sehr spannenden Partien ging es dann bereits zur Party über. DJ Geider servierte einen ordentlichen Mix aus Musik von den 80ern und 90ern.

Samstags standen bereits um 14:30 die ersten Partien der Ortsmeisterschaften an. Auch hier sahen die Zuschauer einige interessante Begegnungen und die ersten Turnierfavoriten kristallisierten sich bereits heraus. Nachdem das letzte Spiel abgepfiffen war, wartete man gespannt auf Song4you, die dieses Jahr für die Live-Musik am Samstagabend sorgten. Hier wurde auch die Möglichkeit genutzt, einfach mal wieder auf einem Sommerfest miteinander ins Gespräch zu kommen und die Zeit zu genießen.

Kurz nach 20:00Uhr begann dann schließlich Song4you mit der Livemusik und begeisterte bis kurz nach Mitternacht ein großes Publikum. Anfangs zwar noch etwas zäh von den Zuhörern, wie es auf dem TSV Fest eigentlich immer vorkommt, fanden sich nach und nach immer mehr vor der Bühne ein und feierten ausgelassen verschiedenste Lieder und Musikstile. Auf jeden Fall ein Abend, der Spaß gemacht hat und in Erinnerung bleiben wird.

Bereits früh am Sonntag fand dann der ökumenische Gottesdienst statt. Wie an den vergangenen Festen der letzten Jahre erfreute sich der Gottesdienst dieses Jahr ebenfalls großem Zuspruch. Auch das anschließende Mittagessen wurde sehr gut angenommen. Was dieses Jahr jedoch neu war: Die Jugendabteilung des TSV Rot veranstaltete auf dem Rasenplatz ein Minispielfest. Hierzu wurden zwei kleine Spielfelder auf den Rasen gezeichnet und im gesamten Stadion waren verschiedene Stationen aufgebaut, an denen sich die jüngsten Handballer und Handballerinnen austoben konnten. Ungeschlagenes Highlight dürfte hierbei das Schokokusskatapult gewesen sein. Zu Gast waren Walldorf, St.Leon und unsere Spielgemeinschaftspartner aus Malsch. Nach schweißtreibenden Stunden in der prallen Sonne konnten die Stars von morgen stolz sein, denn es wurde ansehnlicher Handball gezeigt. Bei der Siegerehrung bekamen alle eine Urkunde und die Trainerinnen und Trainer der Mannschaften noch eine kleine süße Überraschung für die Kinder überreicht.

Nach dem Minispielfest ist vor den Beachhandball Ortsmeisterschaften. Hier standen am Sonntag noch die letzten Gruppenspiele an, um die Teilnehmer der KO-Runde am Montag zu ermitteln. Nach Abschluss der Spiele standen dann folgende Mannschaften fest: In der Lucky Looser Runder trafen die X-Men, der FC-Rot sowie die Suffathlete als Gruppendritte aufeinander. Diesen traten in einer Dreiergruppe an und spielten die letzten beiden Viertelfinalplätze aus. Hier konnten sich der FC Rot und die Suffathlete durchsetzen. Somit gesellten sich diese zu den anderen Viertelfinalisten: KJG Rot, MSC Crazy Dogs Rot, Kreissäufer, Tripple Peace, Beach Bang Theory und Namenlos Grandios. Traditionell ließ man den Sonntagabend gemütlich am Bierstand ausklingen.

Montags stand dann bereits der letzte Tag des diesjährigen Sommerfests an. Pünktlich um 18:00Uhr fanden sich die Mannschaften ein und die letzten Spiele konnten beginnen. Über das Viertelfinale und das Halbfinale qualifizierten sich schließlich die KJG Rot sowie die Beach Bang Theory für das Finale. Den vielen Zuschauern wurde dabei ein erstklassiges Beachhandball Finale angeboten, welches zum Geschmack der meisten Zuschauer, aber sicherlich nicht der Spielerinnen und Spieler, erst im Penaltywerfen entschieden wurde. Hierbei konnte sich die Beach Bang Theory durchsetzen und krönte sich somit zum neuen Ortsmeister im Beachhandball. Nach der Siegerehrung ging es dann auf zur Party. Auch an diesem Abend heizte DJ Geider mit einem gesunden Mix ordentlich ein.

Das war nun also das erste TSV Fest nach der langen Coronapause. Mit dem Ablauf und dem Besucherandrang ist man beim TSV durchaus zufrieden. Natürlich gilt es nun aber auch, Danke zu sagen. Da viele Zahnräder dazu beigetragen haben, dass dieses Fest gelingt, bitte ich um Nachsicht, falls jemand vergessen wurde.

Ein Dank gilt zunächst den Sponsoren, ohne die ein solches Fest aber auch der komplette Spielbetrieb in der Handballrunde vermutlich nicht möglich wären.

Steinhauser Transporte,

FEBESOL Solartechnik,

Volksbank Rot,

Gipser Stegmüller,

und viele mehr.

Ein weiterer Dank geht an die vielen Helferinnen und Helfer, ohne die solch ein Fest ebenfalls nicht möglich wäre. Allen voran denen, die alles geplant, einen Dienst übernommen, sich um das Mittagessen gekümmert, den Gottesdienst geplant sowie die Durchführung des Beachhandballturniers ermöglicht haben. Hier geht vor allem auch ein Dank an die Jugend und ihre Trainer sowie Willi Thome und Hartmut Geider, welche das sehr wild aussehende Beachfeld ansehnlich von Gras und anderem Unrat befreit haben. Außerdem noch ein großes Dankeschön an Thomas Ulm für die Leitung am Schiedsgericht. Natürlich gilt der Dank auch allen anderen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Festes beigetragen haben und nicht erwähnt wurden, man vergisst ja doch immer jemanden. Zu guter Letzt noch der Dank an alle, die das TSV Fest besucht haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.