An sich selbst gescheitert – Niederlage im ersten Heimspiel

TSV Rot – TV Knielingen 22:27 (8:13)

Zum Heimspielauftakt gastierte mit dem TV Knielingen eine Mannschaft in der Parkringhalle, welche schon seit Jahren immer wieder auf den vorderen Plätzen der Badenliga zu finden ist. Zum Rundenauftakt am vergangenen Wochenende konnte der TV in heimischer Halle gegen einen der Topfavoriten, die SG Heidelsheim/Helmsheim, mit 28:25 gewinnen. Man konnte sich also auf ein beinhartes Spiel einstellen, zumal der TV eine starke und kompakte Mannschaft aufbietet, welche zudem auf viele Jahre Badenligaerfahrung zurückgreifen kann. Die Erfahrung der Gäste spielte sicherlich eine Rolle, das größte Manko lag aber beim TSV. Fehlwürfe und technische Fehler waren mehr als genug vorhanden. Auch das Tempospiel fand nahezu gar nicht statt. Bis Mitte der zweiten Halbzeit konnte man noch keinen einzigen Tempogegenstoß vorweisen, eigentlich die Stärke der roter Mannschaften.

Der Beginn der Partie gehörte den Gästen aus Knielingen. Die ersten beiden Treffer gingen auf deren Konto, ehe Manuel Müller in der 7. Spielminute der erste roter Treffer gelang. Beim 3:4 in der 11. Spielminute war der TSV zum letzten Mal auf ein Tor herangekommen. Danach folgte die schwächste Phase des gesamten Spiels. Mit einem sechs Tore Lauf konnten die Gäste auf 3:10 stellen und führten damit nach knapp 23 gespielten Minuten mit sieben Toren. Auch eine Auszeit der Heimmannschaft sowie eine rote Karte gegen die Gäste konnten den Lauf nicht stoppen. Nach knapp 13 torlosen Minuten beendete Timo Steinhauser die Torflaute. In dieser Phase zeichnete sich jedoch ab, was das ganze Spiel über ein großes Problem war: die Trefferquote sowie die technischen Fehler. Die knielinger Abwehrreihe, stark und variabel, glich einem Bollwerk, welches unsere Mannschaft nicht durchbrechen konnte. Schaffte man es einmal, durch die Abwehr durch, war dann doch beim starken knielinger Keeper Endstation. Dazu kam, dass mit Gerrit Kirsch der erfolgreichste Torschütze der Partie auf Seiten der Gäste war. Neben den eigenen Treffern verstand er es auch, seine Mitspieler gekonnt und teilweise auch sehenswert in Szene zu setzen. Beim Stand von 4:12 in der 25. Spielminute waren die Gäste dann gar auf acht Tore davongezogen. Bis zur Halbzeitpause wachten die roter Jungs aber auf und konnten noch drei Treffer in Folge erzielen, sodass es mit einem Spielstand von 8:13 in die Pause ging.

Nach der Pause agierten unsere Jungs besser als in der gesamten ersten Halbzeit. Beim 13:15 war man erstmals wieder auf zwei Tore herangekommen und bei den Zuschauern sowie bei der Mannschaft keimte die Hoffnung auf, das Momentum nun auf der eigenen Seite zu haben und das Spiel zu drehen. Ein wahres Hin und Her war nun zu sehen, denn wenn der TSV auf 2 Tore herankam, schaffte es der TV immer wieder, sich auf bis zu fünf Tore abzusetzen (18:20 43. Min., 20:22 51. Min., 20.:25 53. Min.). Neben der etwas besseren Wurfausbeute in dieser Phase hatte vor allem Janis Steinhauser zwischen den Pfosten seinen Anteil an der Aufholjagd. Die Chancen, auf einen Treffer heranzukommen waren in dieser Phase ebenfalls vorhanden, aber leider stand hier wieder die Abschlussschwäche unserer Mannschaft im Weg. So kam es wie es kommen musste und mit dem knielinger Treffer zum 21:27 knapp zwei Minuten vor dem Ende war die Entscheidung gefallen. Dem TSV gelang noch ein Treffer zur Ergebniskosmetik aber letzten Endes musste man sich mit 22:27 geschlagen geben.

Die Niederlage geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung, zeigte man gerade in der ersten Halbzeit eine zu schwache Leistung, als dass sie mit der Steigerung im zweiten Spielabschnitt noch auszugleichen gewesen wäre. Im Kreise der Mannschaft war man sich einig, dass es vor allem in der Offensive fehlte. Eigenes Unvermögen im Angriff, fehlende leichte Tore sowie das fehlende Tempospiel hatten wohl den größten Einfluss darauf, dass man am Ende gegen einen Gegner, der cleverer agierte, ohne Punkte dasteht. Aber gerade in der zweiten Halbzeit war zu sehen, zu was das Team in der Lage ist, denn an Kampf und Einsatz mangelte es in eben dieser nicht. Leider war aber der acht Tore Rückstand in der ersten Halbzeit zu groß.

Von dieser Stelle aus noch gute Besserung an den verletzten Spieler aus Knielingen.

Zwei Niederlagen in zwei Spielen ist sicherlich kein optimaler Saisonstart, es sind jedoch erst zwei von 14 Spielen gespielt und mit Knielingen hatte man einen der stärksten Gegner der Gruppe zu Gast. Dass die Mannschaft gewillt ist, war in der zweiten Halbzeit zu sehen, jedoch ist für die kommenden Partien eine Verbesserung in Sachen Chancenverwertung und technischer Fehler notwendig, um die ersten Pluspunkte auf dem Konto verbuchen zu können. Das Team wird gewiss hart an sich arbeiten, damit bereits am kommenden Wochenende ein Sieg gefeiert werden kann.

Mannschaft

Jannik Steger (Tor), Janis Steinhauser (Tor; 1)

Manuel Müller (3), Nils Wege (1), Raphael Thome (3), Andre Weis (1), Timo Steinhauser (3), Dominic Steinhauser (6), Fabian Schenk, Christian Breitenstein (3), Maximilian Hornstein, Marco Bellemann (1), Lukas Marterer (n.e.), David Wribe (n.e.), Levin Eder (n.e.)

Vorschau

Am kommenden Wochenende steht das erste Derby der Saison an. Zu Gast wird man bei der TSG Wiesloch sein. Die TSG konnte ihre beiden Partien mit jeweils fünf Toren Abstand gewinnen. Ein besonderes Ausrufezeichen dürfte dabei der Auswärtssieg in Heidelsheim sein. Der Gegner ist somit optimal in die Runde gestartet und hat in seinen beiden Spielen bisher nur 36 Gegentore erhalten. Man kann sich also auf eine äußerst starke Abwehrreihe mit einem starken Torhüter einstellen. Doch unsere Mannschaft ist durchaus im Stande, mitzuhalten. Finden unsere Jungs zum gewohnten Tempospiel und werden die Fehlwürfe sowie die technischen Fehler reduziert, ist man auf jeden Fall in der Lage, Punkte aus Wiesloch zu entführen. Auf geht’s Fans! Beim Derby braucht die Mannschaft die volle Unterstützung von den Rängen! Lasst uns gemeinsam mit der Mannschaft den Derbysieg holen. Spielbeginn ist am Samstag, den 16.10.21 um 19:00Uhr in Wiesloch. Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer!

Samstag 16.10.21                  19:00Uhr

TSG Wiesloch – TSV Rot

Stadionhalle

Wiesloch

Parkstraße 5

1 Kommentar zu „An sich selbst gescheitert – Niederlage im ersten Heimspiel“

  1. Pingback: Ergebnisse vom Wochenende 9. und 10.10 – TSV-Rot

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.